Brettspieltourist http://brettspieltourist.blogsport.de Mon, 25 Mar 2019 12:52:30 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Catan Turnier in Markt Schwaben http://brettspieltourist.blogsport.de/2019/03/25/catan-turnier-in-markt-schwaben/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2019/03/25/catan-turnier-in-markt-schwaben/#comments Mon, 25 Mar 2019 12:41:32 +0000 Brettspieltourist Turniere Catan http://brettspieltourist.blogsport.de/2019/03/25/catan-turnier-in-markt-schwaben/ CatanAm 24. März 2019 fand ein Ranglistenturnier im Rahmen der Catan Meisterschaft 2019 im Wirtshaus im Oberbräu in Markt Schwaben statt. Das Turnier war in einem separaten Raum mit vielen kleinen Tischen an denen jeweils gut zu viert gespielt werden konnte. So war es gut sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Am Turnier haben sich 26 Personen beteiligt und gespielt wurden an sieben Tische.

In der ersten Runde machte ich eine Wettrennen mit eine Kontrahentin um die Punkte, die anderen beiden waren eher so außen vor. Doch leider war ich der offensichtlichere Spieler da ich viel auf dem Spielplan gebaut habe und wurde von allen als das große Ziel abgestempelt. Dabei waren wir ziemlich gleich auf nur sie hatte nur fünf Siedlungen und bemerkte auch selbst gar nicht, dass sie zwischen durch die längste Handelsstraße bekommen hätte. Doch die hab ich mir dann geholt. Was aber dann wieder wechselte und so gewann sie mit fünf Siedlungen, der größten Rittermacht, der längsten Handelsstraße und einem Sondersiegespunkt. Ich wurde dann immer hin noch zweiter.

In der zweiten Runde habe ich auch wieder aufs Bauen gesetzt, um gut an Rohstoffe zu kommen. Hier bekam ich aber nur Holz und Schafe. Lehm war mit einer 2, 12 und 5 sehr schlecht aufgestellt auf dem Plan. Getreide war so auf einem Haufen, dass sich einer eine Monopolstellung holte und auf Erz wurde immer wieder der Räuber gestellt. Doch mit dem bauen ging es denn noch recht gut da ich einen Holz- und einen 3:1-Hafen hatte. Allerdings hätte ich zum Ende hin eher Städte bauen müssen was mit Holz und Schafen schwierig ist. Längste Handelsstraße war mit meiner Position auch nicht möglich und zwei andere Mitspieler kloppten sich schon darum. So baute ich still vor mich hin. Aber es war ein spannendes Rennen zwischen allen Spielern. Es fehlte am Ende über all nicht mehr viel zum Sieg. Hier gewann einer dann mit der längsten Handelsstraße und zwei Sondersiegespunkte. Ich wurde mit acht punkten dann dritter weil der zweitplatzierte auch noch zwei Sondersiegespunkte auf der Hand hatte.

In der dritten Runde kam ich an einem dreier Tisch. Bei drei Spielern hast du weniger Platzprobleme auf dem Spielplan. Doch wir hatten einen am Tisch der schon zwei Spiele gewonnen hatte. So war er erst einmal als große Gefahr wahrgenommen worden. Doch das Spiel verlief dann sehr ungewöhnlich. Sehr häufig kamen die Zahlen 9 und 11, was dem Blauen Spieler sehr zu Städten verhalf. Ich hatte mir eine Holzmonopolstellung geholt, da alle Holzfelder und der Holzhafen auf einem Haufen waren und mit eigentlich ganz guten Zahlen. Am Ende habe ich erst noch einen Sieg von Blau verhindert in dem ich die längste Handelsstraße abgenommen habe und hätte beinahe selbst gewonnen, doch dann kamen meine Zahlen nicht mehr. Am ende fehlte mir nur noch ein Scharf um mit einer Siedlung noch meinen 10. Punkt zu holen. Drei Runden habe ich nichts bekommen dabei hätte nur noch einmal Wald gewürfelt werden müssen. So wurde mir dann noch die längste Handelsstraße wieder abgenommen und ich wurde mit sieben punkten letzter.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Catan (Kosmos)


Catan
Versetzen Sie sich in das Zeitalter der Entdecker: Ihre Schiffe haben nach langer, entbehrungsreicher Seefahrt die Küste einer unbekannten Insel erreicht. Catan soll sie heißen! Doch Sie sind nicht der einzige Entdecker. Auch andere unerschrockene Seefahrer sind an der Küste Catans gelandet: Der Wettlauf um die Besiedlung hat begonnen! Der Einstieg in den Spieleklassiker ist ganz einfach: Das clevere Regelkonzept ermöglicht einen schnellen Start: Nach nur einer Seite Regeln kann es losgehen – für spätere Fragen und Details gibt es einen kleinen Almanach zum Nachschlagen.

Fazit
Kein Erfolg aber denn noch schön wieder auf einem Turnier gewesen zu sein.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2019/03/25/catan-turnier-in-markt-schwaben/feed/
Die Spielrunde in Emmendingen http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/19/die-spielrunde-in-emmendingen-16/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/19/die-spielrunde-in-emmendingen-16/#comments Wed, 19 Dec 2018 14:59:03 +0000 Brettspieltourist Treffs Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/19/die-spielrunde-in-emmendingen-16/ PandoriaAm 7. Dezember 2018 fand wieder die Spielrunde in der Stadtbibliothek von Emmendingen statt. Es wurde wieder eifrig an bis zu drei Tischen gespielt.

Wir haben mit Pandoria begonnen. Ein Plättchenlegespiel das dieses Jahr neu bei Iron Games erschienen ist. In dem Spiel geht es darum, dass wir vertrieben worden sind und neues Land entdecken. Jeder spielt eine eigene Rasse, ich hatte die Zauberer. In deinem Zug legst du immer ein Landschaftsplättchen an. Die Plättchen bestehen aus zwei verschiedenen Sechseckfeldern, mit Ausnahmen gibt es auch Einzelne Plättchen. Wenn du ein Plättchen angelegt hast kannst du einen Arbeiter darauf setzten oder solltest du keine mehr haben, so kannst du einen Arbeiter zurück in deinen Vorrat holen. Wenn ein Bereich abgeschlossen ist bekommen alle die daran angrenzend Arbeiter haben die entsprechenden Ressourcen multipliziert mit den Arbeitern. Nach dem du einen Bereich abgeschlossen hast darfst du dir noch eine Karte kaufen, die du später als Gebäude mit einem dauerhaften Effekt oder als Zauberspruch mit einem einmaligen Effekt bei deinem Tableau ausspielen kannst. Als Zauber hatte ich die Fähigkeit jede Runde Karten zu kaufen und so baute ich erst mein Tableau so aus, dass ich später dann möglichst schnell an viele Punkte komme. Somit war ich am Anfang eine Zeit lang hinten gelegen, doch im späteren Spielverlauf war ich dann nicht mehr einzuholen. Wir empfanden die Fähigkeit des Zauberers sehr mächtig, aber ich mag Spiele wo ich meine Fähigkeiten ausbauen kann.

Danach war es für die anderen wohl schon zu spät für ein weiteres großes Spiel und der Absacker Love Letter kam auf den Tisch. Das spiel hat für mich einfach zu wenig Material und Entscheidungsmöglichkeiten dass es mir gefallen könnte. So spielten wir es runter bis einer seine drei Herzen hatte.

Im Anschluss kam dafür Ruchlos auf den Tisch, eins meiner Spiele. Der einfache Deckbuilder mit Pokermechanik und Piratenscharm. Ich konzentrierte mich wieder darauf dass ich viele Karten nachziehen konnte und blieb so auch lange in den Runden. Nur leider hatte ich großes Pech mit den Schätzen und in der letzten Runde reichte meine Stärke nicht für die große sechs Punkte Beute. So ging dieses mal der Sieg an eine Neueinsteigerin.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Pandoria (Iron Games)
  • Love Letter (Pegasus)
  • Ruchlos (Board Game Circus)


Pandoria
Die fruchtbaren Hidden Lands werden seit Generationen von den Bewohnern der Elfen, Zwerge, Menschen, Halblinge und Magiere gemeinsam bewirtschaftet, obwohl sie sich zunehmend in erbittertem Wettbewerb um Wohlstand und Ruhm ihres eigenen Volkes befinden.
So kommt es, dass der tausendjährige Frieden zu brechen droht, als die Goblinhorden von jenseits des Meeres einen verheerenden Überraschungsangriff entfesseln und die Völker der Hidden Lands sich nicht schnell genug vereinen können, um sich gemeinsam zu verteidigen.
Einige Überlebende fliehen per Schiff bis sie endlich ein neues, unbesetztes Land entdecken, auf dem sie ihre Kultur neu errichten können – Pandoria!
Die alten Rivalitäten bleiben erhalten, aber vielleicht wird ihnen dieses Mal ihre Konkurrenz nicht zum Verhängnis werden.
Du übernimmst die Rolle eines der 5 Völker, entdeckst neue Länder, gründest Städte und erwirtschaftest Ressourcen. Die Völker arbeiten in Frieden zusammen, können aber ihre historischen Rivalitäten nicht vergessen. Erweitere das Land und platziere Figuren, um die zu erwerbenden Ressourcen zu beanspruchen. Jede Landschaftsart erwirtschaftet eine andere Ressource, sobald das Gebiet abgeschlossen wurde: Kristalle im Gebirge, Gold im Hügelland, Holz im Wald und Ruhmespunkte in der Stadt.
Die Ressourcen benötigst du, um neue Gebäude und Monumente zu errichten, mächtige Zaubersprüche zu entfachen und neue Karten vom Markt zu erwerben. Durch die Gebäude erhältst du spezielle Vorteile während des Spiels, dagegen wirken Zaubersprüche nur einmalig, dafür aber womöglich umso mächtiger. Durch das Fertigstellen von Städten und durch überschüssige Ressourcen erntet ihr Ruhm.
Wirst du als ruhmreichste Nation in die junge Geschichte von Pandoria eingehen?
Pandoria beinhaltet Spielregeln für das einsteigerfreundliche Anfängerspiel, das Partnerspiel sowie die erweiterten Regeln für das reguläre Spiel, bei dem die Völker über individuelle Fähigkeiten verfügen, was große Varianz bietet.

Love Letter
Alle jungen (und nicht so jungen) Männer versuchen, das Herz der Prinzessin von Tempest zu erobern. Leider hat sie sich in ihren Palast eingesperrt und Sie müssen sich auf andere verlassen, damit Ihre Liebesbriefe bei ihr ankommen. Wird dein Liebesbrief sie als erstes erreichen?
Love Letter ist ein Spiel der Gefahr, Deduktion und Glück für 2-4 Spieler. Ziel ist es, den Liebesbrief von Prinzessin Annette in die Hände zu bekommen und die Briefe der Konkurrenten abzulenken.
Von dem Deck mit 16 Karten startet jeder Spieler mit einer Karte in der Hand. Dann wird reihum eine Karte gezogen und eine ausgespielt, von der die Mitspieler erraten müssen, um wen es sich handelt. Starke Karten verhelfen zu einem schnellen Sieg, aber vergessen Sie nicht Ihr Ziel! Verlassen Sie sich zu lange auf schwache Karten, kann Ihr Liebesbrief im Feuer landen!

Ruchlos
Ihr startet mit einer Handvoll Münzen und ein paar Pulveraffen, doch euer Ziel ist klar: Werdet zu den berüchtigtsten Piraten der Karibik! Ihr plündert, heuert mit eurem Gold eine erfahrene Crew an und kapert Schiffe. Ein harter Kampf entbrennt auf hoher See und nur die Tapfersten machen reiche Beute. Holt eure Besatzung an Deck und werdet zur ruchlosen Legende der Karibik! In diesem kompetitiven Deckbauspiel müsst ihr eure Karteneffekte klug nutzen und Poker-Sets daraus zusammenstellen, um Ruchpunkte zu erlangen. — “Klarmachen zum Entern!”
Ruchlos ist nach To War! und Heldentaufe die dritte Veröffentlichung von Board Game Circus, die das Logo des Verlages trägt. Board Game Circus hat an der Entwicklung und Layoutfragen mitgewirkt und dieses packende Spiel schließlich für den deutschsprachigen Markt lokalisiert.

Fazit
Es hat wieder einmal sehr viel Spass gemacht, auch wenn nicht jedes Spiel mir lag, dafür habe ich wieder nette neu und alte Leute da.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/19/die-spielrunde-in-emmendingen-16/feed/
Spieletreff-March http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/05/spieletreff-march-3/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/05/spieletreff-march-3/#comments Wed, 05 Dec 2018 11:49:57 +0000 Brettspieltourist Treffs Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/05/spieletreff-march-3/ CacaoAm 25. November 2019 fand wieder der Spieletreff-March im MütZe in Hochdorf statt. Dieses mal gab es gleich zwei Besonderheiten. Zum Einen ein Brettspielflohmarkt. Hierbei konnte jeder Spiele mit bringen die dann während des Spieletreffs von fleißigen Helferchen verkauft wurden. Es füllten sich mehre Tische mit Spielen, somit gab es eine reichliche Auswahl für alle Besucher. Zum Anderen gab es an dem Tag ein kleines Cacao Qualifikationsturnier.

Ich gab meine Spiele zum Verkauf und bereitete dann das Cacao Turnier vor. Dies fand in einem ruhigen Hinterraum statt wo gut war sich auf das Spiel zu konzentrieren. Auch dieses mal waren wieder viele dabei die das Spiel noch nicht kannten. Doch nach einer kurzen Erklärung konnte es dann auch gleich losgehen. Gespielt wurde in drei Vorrunden mit einem anschließenden Finale. Das Turnier fing auch schon spannend an. In der ersten Runde gelang es mit einen geteilten ersten Platz zu erzielen. Aber Es lief ganz gut und ich habe mich gefreut einigen neuen Leuten das Spiel schmackhaft zu machen und mich wieder einmal für das Deutschland Finale zu qualifizieren.

Als Absacker kam dann noch LifeStyle auf den Tisch. Eine Neuheit von Amigo und ein einfaches Würfelspiel. Du hast immer zwei Möglichkeiten, Karten nehmen oder Karten auswürfeln. Beim Karten nehmen musst du immer entweder eine ganze Reihe nehmen oder eine Einzelkarte. Wenn du Karten genommen hast kannst du sie auch auswürfeln damit sie dann in deinen Besitz kommen und du sie auch nutzen kannst. Hier bei musst du aber immer alle Karten nach einander erfüllen. Misslingt dir ein Wurf bei einer Karte so kommt keine Karte in deinen Besitz und dein Zug ist verschenkt. Ja ich muss sagen mir hat das Spiel so gar nicht zu gesprochen. Aber gut, es gibt ja noch genug andere.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Cacao (Abacus Spiele)
  • LifeStyle (Amigo)


Cacao
Cacao entführt die Spieler in die exotische Welt der „Frucht der Götter“. Als Stammeshäuptlinge versuchen sie ihre Völker durch den Handel mit Cacao zu Ruhm und Wohlstand zu führen. Nur wer seine Arbeiter geschickt einsetzt und die Macht der Götter für sich zu nutzen weiß, wird reich belohnt werden. Einfache Regeln und kurze Spieldauer machen Cacao zu einem spannenden Legespiel für die ganze Familie.

LifeStyle
Glück im Spiel, Pech in der Liebe? Bei Lifestyle kannst du alles haben. Doch vorher musst du ein paar richtige Entscheidungen treffen. Sammelst du lieber Häuser, Autos oder bist du doch eher ein Tierfreund? Welchen Beruf möchtest du ergreifen? Ist die Liebe ein Wagnis, auf das du dich einlassen willst? Wähle klug, und deinem (Würfel-)Glück steht nichts mehr im Wege! Ein strategisches Spiel mit einer einzigartigen Kombination aus Würfel- und Kartenspiel. Sucht-Faktor!

Fazit
Es sollte mehr Brettspielflohmärkte in der nähe geben. Die schaffen ein wenig Platz und Geld für neue Spiele.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/12/05/spieletreff-march-3/feed/
Die Spielrunde in Emmendingen http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/11/05/die-spielrunde-in-emmendingen-15/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/11/05/die-spielrunde-in-emmendingen-15/#comments Mon, 05 Nov 2018 12:55:15 +0000 Brettspieltourist Treffs Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/11/05/die-spielrunde-in-emmendingen-15/ A Thief's FortuneAm 2. November 2018 fand wieder die Spielrunde in der Stadtbibliothek von Emmendingen statt. Nach der Messe in Essen war es schön mal wieder in ein gewohntes Umfeld zu kommen und die Neuheiten auszuprobieren. Dabei war es auch schön zu sehen und hören was die anderen sich so ergattert haben. Pünktlichkeit war nicht bei allen so präsent, dafür wurde es später aber noch ganz schön voll und es waren bis zu fünf Tische voll besetzt.

So machten wir uns zu erst an ein Bang das Würfelspiel, um noch einen Moment zu warten bis noch mehr Spieler eintreffen. Dieses mal hatte ich endlich auch einmal das vergnügen mit der Erweiterung Old Saloon zu spielen. Es wurden die Module mit den neuen Würfeln und dem Häuptlingspfeil integriert. Bei den Würfeln darfst du wahlweise einen Standardwürfel mit dem Großmaul- oder Feiglings-Würfel tauschen. Beim Großmaul kannst du mehr Schaden austeilen, aber es ist auch die Gefahr höher mehr schaden zu bekommen. Beim Feigling kannst du die besser Heilen. Der Häuplingspfeil darf wahlweise statt eines normalen Pfeils genommen werden, doch erzählt wie zwei Pfeile, aber wenn du die meisten Pfeile hast bekommst du keinen Schaden. Wir spielten zu siebt und ich bekam die Rolle des Gesetzlosen und meine Charakter hatte die Fähigkeit die Pfeile erst im letzten Wurf zählen zu lassen. Das empfand ich als äußerst hilfreich, so habe ich im ganzen Spiel keinen einzigen Pfeil abbekommen. Ich sahs direkt neben dem Sheriff auf der anderen Seite war noch ein Hilfssheriff, so hatten die Banditen es nicht leicht an den Sheriff ran zu kommen und waren auch alle drei als erstes raus. Dann war ich noch übrig mit dem Sheriff und den zwei Hilfssheriffs. Doch kurz bevor der letzte Bandit gefallen war habe ich dem Sheriff noch ein Bier ausgegeben was zum Urteil eines Hilfsheriffs wurde. Doch dann wusste der Sheriff nicht mehr weiter und musste sich für einen entscheiden, leider hatte die Wahl mich getroffen und ich musste sterben. Der Gesetzlose ist die schwerste Rolle, doch dafür bin habe ich wohl recht lange ausgehalten, wohl auch mit Dank meiner Charakterfähigkeit.

Danach wurde a Thief’s Fortune auf dem Tisch gepackt. In dem Spiel schlüpfen wir alle in die Rolle von einem Dieb und können durch magische Sanduhren in die Zukunft blicken. So ist es möglich Gegenstände aus der Zukunft zu stehlen. Das Spiel ist ein Draftspiel mit einem besonderen Twist. Es werden nicht wie üblich eine Karte ausgesucht und dann alle Karten weiter gegeben, sondern es wird eine Karte ausgesucht zum Spielen und dann immer nur zwei Karten weiter gegeben. So ist es möglich Karten von der ersten Hand zu behalten die sich entsprechend gut ergänzen. Ich musste mir erst einmal einen Überblick verschaffen was die ganzen Karten eigentlich konnten. Es gab Karten für Locations, Charaktere und Events. Alle haben auf einander Bezug genommen mit den unterschiedlichsten Effekte. Später habe ich dann aber nur noch geschaut wo ich die meisten Siegpunkte bekomme und konnte dann noch ein ganzes Stück aufholen. Ein schönes Draftspiel was auf jeden Fall öfters gespielt werden muss um besser in die Karten zu kommen.

Zum Abschluss für die ersten haben wir dann noch Ruchlos aufgetischt. Eins meiner Messeneuheiten. Es ist ein einfacher schneller Deckbuilder mit Pokermechanik im Piratensetting. Es geht darum die ruchloseste Piratenbande zu werden. Dafür musst du Piraten anheuern und Schätze Plündern. Die Piraten gilt es geschickt wie beim Poker zu kombinieren und dadurch wird die Stärke ermittelt. Der Stärkste bekommt die meisten Punkte und wer am ende die meisten Punkte hat gewinnt das Spiel. Die anderen mussten erst einmal in das Spiel kommen und verstehen was die Piraten eigentlich so alles konnten. So konnte ich einen Vorsprung erzielen den es schwer war wieder ein zu hohlen, denn das Spiel geht nur fünf Rund.

Während die meisten schon nach Hause gegangen sind haben wir uns noch einen Absacker mit Boomtown gegönnt. Das ist ein sehr reduziertes Auktionsspiel bei dem es darum geht die besten Goldminen zu bekommen. Es werden immer so viel Karten wie Spieler zur Auktion freigegeben. Wer die Auktion gewinnt darf als erstes eine Karte wählen danach geht es im Uhrzeigersinn weiter. Das Geld der Auktion wird gegen dem Uhrzeiger verteil. Dabei bekommt jeder immer die Hälfte von dem was noch übrig ist. So geht das Runde für Runde bis es keine Karten mehr gibt. Wer am ende das meiste Gold beziehungsweise Punkte hat gewinnt das Spiel.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Bang! The Dice Game (Abacus Spiele)
  • A Thief’s Fortune (Artipia Games)
  • Ruchlos (Board Game Circus)
  • Boomtown (Face2Face Games)


Bang! The Dice Game
Der Wilde Westen: Gesetzteshüter und Banditen führen ihren erbitterten Kampf draußen vor der Stadt weiter. In der glühenden Mittagshitze laden beide Seiten ihre rauchenden Colts nach und es entsteht eine ungewohnte Stille. Plötzlich verdunkelt ein Schwarm von Pfeilen den Himmel – INDIANER!
Bang! The Dice Game ist ein eigenständiges Spiel aus der beliebten BANG! Reihe. Wie im Original treten der Sheriff und seine Helfer gegen Banditen und Gesetzlose an. Die Würfel sorgen für ein völlig neues BANG! Erlebnis und versprechen spannende Duelle. Das Kultspiel BANG! – jetzt mit Würfeln!

A Thief’s Fortune
Bei A Thief‘s Fortune repräsentieren wir einen listigen Dieb, der stets auf der Suche nach dem nächsten Ziel ist. Warum nicht einfach in die Schatzkammer des königlichen Palasts einbrechen und nach dem angeblich dort verborgenen mystischen Schatz suchen? Ja genau! Warum nicht? Neben einer Menge an Schätzen aus Gold und Juwelen findet unser Protagonist ein mysteriöses Stundenglas (a.k.a. Eieruhr), das es ihm von nun an ermöglicht, Teile seiner Zukunft zu sehen. Das ist toll! Aber leider sind alle im Palast nun hinter ihm her…

Ruchlos
Ihr startet mit einer Handvoll Münzen und ein paar Pulveraffen, doch euer Ziel ist klar: Werdet zu den berüchtigtsten Piraten der Karibik! Ihr plündert, heuert mit eurem Gold eine erfahrene Crew an und kapert Schiffe. Ein harter Kampf entbrennt auf hoher See und nur die Tapfersten machen reiche Beute. Holt eure Besatzung an Deck und werdet zur ruchlosen Legende der Karibik! In diesem kompetitiven Deckbauspiel müsst ihr eure Karteneffekte klug nutzen und Poker-Sets daraus zusammenstellen, um Ruchpunkte zu erlangen. — “Klarmachen zum Entern!”
Ruchlos ist nach To War! und Heldentaufe die dritte Veröffentlichung von Board Game Circus, die das Logo des Verlages trägt. Board Game Circus hat an der Entwicklung und Layoutfragen mitgewirkt und dieses packende Spiel schließlich für den deutschsprachigen Markt lokalisiert.

Boomtown
Da ist Gold in den Hügeln!
Mit diesem Ausruf auf den Lippen eilten Goldschürfer nach Westen und schufen Boomtowns – der Goldrausch hat begonnen! In Boomtown kämpfen die Spieler mit anderen Goldschürfern darum, die größte Goldausbeute zu machen. Gleichzeitig müssen sie aber auf der Hut vor Straßenräubern, Falschspielern und bestochenen Politikern sein. Es gibt viele Wege, um Geld in Boomtown zu machen…

Fazit
Messen sind immer ein großes Event mit vielen Leuten und neuen Spielen. Doch recht schön spielen kannst du da nicht wirklich. So ist es schön einen Spieletreff zu haben bei dem du dann deine neuen Errungenschaften ausprobieren kannst.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/11/05/die-spielrunde-in-emmendingen-15/feed/
Mage Wars Treffen in Freiburg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/mage-wars-treffen-in-freiburg/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/mage-wars-treffen-in-freiburg/#comments Wed, 03 Oct 2018 15:34:16 +0000 Brettspieltourist Treffs Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/mage-wars-treffen-in-freiburg/ Mage Wars ArenaAm 29. September 2018 fand das monatliche Mage Wars Treffen wieder einmal im Freispiel in Freiburg statt. Dieses mal waren wir zu fünft, zwar wieder eine ungerade Zahl an Mitspielern, doch sie wächst immer hin.

Dieses mal war ich mit meinem eigenen Grundspiel zu Gange. Leider habe ich immer noch nicht so viel Ahnung von der Unzahl an Karten, doch ich probierte mich dieses mal mit dem Tiermagier. Meine Strategie war sehr einfach. Kreaturen beschwören und in die Offensive. In jeder Runde habe ich eine neue Kreatur auf das Spielbrett gebracht und sie so schnell es ging nach vorne gerückt. Mein Gegenüber wurde so ganz schön unter Druck gesetzt und versuchte dann verzweifelt eine Verteidigung auf zu bauen. Doch als er mit seinem Schaden schon fortgeschritten war packte ich mehr schnelle Tiere aus um schneller noch bei ihm zu sein. Das Kampfsystem bei dem Spiel ist denn noch reines Würfelglück und somit landete ich einen Todesstoß mit fünf Würfeln die alle ein durchdringendes zweier Symbol zeigt.

Im Anschluss gönnte ich mir noch ein paar farbige Kartenhüllen, um mein Deck besser von anderen unterscheiden zu können.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Mage Wars Arena (Pegasus)


Mage Wars ArenaMage Wars Arena ist das frei zusammenstellbare Strategiespiel der sich duellierenden Magier. Zwei Rivalen, geschult in den verschiedenen Künsten der Magie, betreten die Arena, um herauszufinden, wessen Magie obsiegen wird … Es gewinnt der Magier, der als Letzter noch steht! Nur mit deinem Zauberbuch ausgestattet musst du deinen Gegner überrumpeln und gleichzeitig deinen eigenen Magier vor der Vernichtung bewahren. Mach dich bereit für die Arena!

Fazit
Es freut mich das der Treff wächst und mehr Spieler zusammen kommen.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/mage-wars-treffen-in-freiburg/feed/
Die Spielrunde in Emmendingen http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/die-spielrunde-in-emmendingen-14/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/die-spielrunde-in-emmendingen-14/#comments Wed, 03 Oct 2018 14:19:22 +0000 Brettspieltourist Treffs Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/die-spielrunde-in-emmendingen-14/ EndeavorAm 28. September 2018 fand wieder die Spielrunde in der Stadtbibliothek von Emmendingen statt. Leider gab es für diesen Abend eine traurige Nachricht, denn ein Mitspieler der regelmäßig die Spielerunde besuchte ist an Krebs verstorben. Doch das hinderte nicht am Spielen, weil er es wohl auch nicht anders gewollt hätte. Der Spieleabend war an diesem Tag mal wieder besonders gut besucht. Es dauerte zwar ein weilchen bis sich die Leute eingefunden hatten und sich auf ein Spiel einigten, doch zeit weise waren alle Tische voll belegt. So wurden wieder einiges gespielt wie zum Beispiel Isle of Skye, Endeavor, ganz schön clever, Bang – das Würfelspiel, Tribes und sogar ein Prototyp.

Um keine Zeit zu verlieren bei der Spieleentscheidung schloss ich mich einer Gruppe an die Endeavor auf den Tisch packte. Zu Endeavor ist nun kürzlich die zweite Edition raus gekommen die über Kickstarter sich finanzierte. Das Spiel befindet sich in der Zeit der großen Kolonialisierung und besteht im großen aus Workerplacement und Aktionsmanagement. Alle Spieler bekommen ein großes schickes Tableau auf dem vier verschieden Leisten für das Einkommen sind, die Gebäude gebaut und Karten abgelegt werden. Ein sehr schönes Instrument um sich zu optimieren. Zu Beginn fing alles in Europa an und andere Teile der Erde mussten erst erschlossen werden. Ich versuchte mich auf Gegenden zu konzentrieren die nicht so begehrt waren und verteilte mich unaufmerksam breit. Zu dem war es wohl auch gut schnell bessere Gebäude bauen zu können, auch wenn meine Wahl in der ersten Partie nicht gerade perfekt war, konnte ich so doch mehr tun. Zu dem war auch mein Augenmerk auf die blauen Chips die noch einmal zusätzliche Aktionen brachten. Denn wer viel machen kann, kann auch viel erreichen. Am Ende war aber nicht so ganz klar wer vorne lag und der Platz wurde immer enger, so wurde spekuliert und bekriegt. Meine Strategie muss wohl gar nicht so schlecht gewesen sein denn ich erlangte den zweiten Platz. Ein schönes und interessantes Spiel was einen dazu motiviert die Dinge immer weiter zu optimieren.

Danach kam noch ein kleines ganz schön clever auf den Tisch, weil die ersten schon langsam gehen mussten. Hier bei konzentrierte ich mich auf die orange und die lila Leiste, was mich ganz schön voran gebracht hatte. Doch leider vernachlässigte ich die grüne Leiste, womit ich dann am Ende bei den Füchsen ziemlich einbüßen musste. So ist es schon wichtig in allen Bereichen relativ vorwärts zu kommen. Doch eine wirklichen Masterplan habe ich für das Spiel noch nicht. Denn noch war ich ganz gut vorne mit dabei.

Als nächstes kam Tribes auf den Tisch. Hier war es noch die Kickstarter Version, doch jetzt im Herbst kommt es auch auf deutsch bei Kosmos raus. Dieses Mal spielten wir die Fortgeschrittenere Seite, bei der sind die Wege der Entwicklung nicht so eindeutig und sollten stets im Blick behalten werden. Leider hatte ich bei dieser Partie das Problem wie ein anderer bei der letzten. Ich habe meine Landschaft erkundet doch konnte verdammt noch mal kein Schaf finden. Hier bei ist zu beachten das du auch ein Landschaftsfeld mit einer deiner Hütten erschöpfen, also umdrehen, kannst um es für eine beliebige Ressource ein zu setzen. Dies hab ich wohl viel zu spät bedacht und mich im Spiel ganz schön aufgehalten. So freue ich mich auf eine nächste Partie um das dann besser zu machen. Vielleicht dann ja schon mit der deutschen Ausgabe von Kosmos.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Endeavor (Burnt Island Games / Grand Gamers Guild)
  • ganz schön clever (Schmith Spiele)
  • Tribes: Early Civilization (Tea Time)


Endeavor
Nein, hier geht es nicht um Raumfahrt, sondern um Schiffahrt. Nicht das Space Shuttle, das das Ende der Space Shuttle Ära einläutete, ist gemeint, sondern das unter James Cooks Kommando befindliche Segelschiff. Dementsprechend geht bei Endavor – Age of Sail auch ums Erkunden und Segeln. Dabei handelt es sich bei dem Spiel nicht um eine komplette Neuentwicklung, sondern um eine Neuauflage eines Klassikers.
Burnt Island und Grand Gamers Guild bringen das Spiel Endeavor von Jarratt Gray und Carl de Visser wieder auf die Spieltische zurück. In Deutschland ist das Spiel 2009 bei Lookout unter dem Titel Magister Navis erschienen. Es dürfte den meisten eher nicht bekannt sein. Umso schöner, dass nun eine Neuauflage geplant ist. Derzeit läuft die Kickstarter Kampagne an und buhlt um euer sauer verdientes Geld.

ganz schön clever (Schmith Spiele)
Ganz schön clever wollen hier die Würfel gewählt werden. Denn geschickt eingesetzt können diese zu trickreichen Kettenzügen führen. Der gewählte Würfel wird dann im farblich passenden Bereich eingetragen und sorgt dann für entsprechende Siegpunkte. Doch ist es auch nicht unwichtig, was ungenützt liegen bleibt. Denn jeder Würfel, der eine kleinere Augenzahl aufweist als der gewählte, muss den Mitspielern auf dem Silbertablett serviert werden …
Bei diesem schönen Würfelspiel sind alle Spieler in „NOCH MAL!“-Manier immer am Spielgeschehen beteiligt. Da muss keiner lange warten!

Tribes: Early Civilization (Tea Time)
Helfe deinem Stamm beim Überleben und führe ihn zu Reichtum!
Tribes: Early Civilization ist der thematische Vorgänger von Nations und wurde von einem der Ko-Autoren entwickelt.
Im Spiel starten 2-4 Personen im Pleistozän und spielen in 40 Minuten bis zur Bronzezeit.
Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines Anführers und beginnt mit einem kleinen Stamm. Während des Spiels muss der Stamm Katastrophen überstehen, neue Technologien entdecken, Land besiedeln und dieses gegen die Feinde verteidigen.
Der Stamm der als erstes eine wahre Zivilisation formt, gewinnt!

Fazit
Der Verlust eines Menschen ist immer traurig, doch es sollte nie die Freude des Lebens nehmen.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/03/die-spielrunde-in-emmendingen-14/feed/
Das AMIGO Spielefest 2018 http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/das-amigo-spielefest-2018/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/das-amigo-spielefest-2018/#comments Mon, 01 Oct 2018 12:45:45 +0000 Brettspieltourist Events Turniere Spieletag ICECOOL Set http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/das-amigo-spielefest-2018/ ICECOOLVom 15. bis 16. September 2018 fand das AMIGO Spielefest mitten im Mannheimer Luisenparks statt. Ich bin am zweiten Tag den Sonntag zur deutschen Meisterschaft von ICECOOL hingefahren. Um 9⁰⁰ Uhr sollte Beginn der Anmeldung sein doch es dauerte allein schon ein wenig um überhaupt in den Park zu kommen. Mir wurde beim Einlass von anderen Mitstreitern gesagt, dass es Amigo ganz schön chaotisch zu geht. Aber an sich gab es viel Platz zum Spielen und Amigo stellte seine Neuheiten des Jahrgangs vor.

Vor Anfang des ICECOOL Turnierst gab es dann auch noch mal Diskussion wie Turnier überhaupt verlaufen sollte und da einige noch zu anderen Meisterschaften wollten auch persönliche Konflikte bei einzelnen Kontrahenten. Die Diskussionen förderten es aber nicht, dass es schneller geht. So verstrich einige Zeit bis dann endlich mal klar war wie überhaupt gespielt wird. Da muss Amigo vielleicht noch etwas üben in der Planung und vor allem mit der Planung mehrerer Meisterschaften nebeneinander. Es wurde extra beworben, dass es möglich ist auch an mehreren teil zu nehmen, wobei die Realität sich dann für ein paar nicht so rosig widerspiegelte. Gespielte wurden dann in drei Vorrunden nach schweizer System, wobei die besten vier noch eine Finalrunde spielten. Hier zeigte es sich auch raus, dass es die deutsche Meisterschaft war und doch so einige gute Spieler zusammen kam. Leider war ich durch meine Pünklichkeit und dem entsprechenden Schlafmangel etwas geschwächt. Aber eine deutsche Meisterschaft um 9⁰⁰ Uhr morgens anzukündigen ist auch so eine Sache, da nicht alle direkt um die Ecke wohnen. Ich erwischte in allen drei Runden einen dreier Tisch bei dem es noch etwas schwerer ist Punkte zu machen. So konnte ich mich auch schnell vom Erfolg abschreiben. Gewonnen hat das Turnier am Ende der Sohn des Autors, der allerdings nicht als deutscher Meister zugelassen wurde, weil er nicht in Deutschland wohnt. Den ersten Preis machte dann der zweit platzierte und qualifizierte sich somit für die Weltmeisterschaft.

Danach machte ich etwas Pause und schaute mich ein wenig um bis die Set Meisterschaft begann. Hier für haben sich auch ein paar wenige qualifiziert, das dem Veranstalter aber wohl zu wenige waren. So wurde es wohl als offenes Turnier verkündet und schon machten eine ganze Reihe an Menschen mit. Aber auch hier kämpfte ich mit meiner Müdigkeit was bei einem Reaktionsspiel noch mal mehr zur Geltung kam. Doch ich muss sagen es war bemerkenswert zu was für eine Leistung sich manche aufbrachten. Da waren die Karten teilweise kaum auf den Tisch und die erste Runde schon fast vorbei. Das Finale habe ich leider dann nicht mehr mitbekommen, da ich mich schon vorher auf den Heimweg machte.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • ICECOOL (Amigo)
  • Set (Amigo)


ICECOOL
Abwechslungsreich, lustig und überraschend aufregend ist jede Partie.
Fingerspitzengefühl und etwas Glück sind in diesem actionreichen Spiel gefragt. Mit einem coolen Fingerschnipp werden die Pinguine durch die Räume der Ice-School bewegt. Ziel ist es, entweder die Kameraden einzufangen, bevor diese ihre Aufgabe erfüllen oder aber die eigenen Fische einzusammeln, bevor man selbst geschnappt wird.
Für jede erfüllte Aufgabe gibt es Punkte. Wer als Erster die richtigen Technik zum Schnippen raus hat, führt seinen Pinguin schnell in die richtige Laufbahn zum Sieg.
„ICECOOL“ – das coole-rasante Schnipp-Spiel mit den Pinguinen!

Set
Bei SET spielen alle Spieler gleichzeitig. Wer ist der Schnellste und findet als Erster ein SET in der Kartenauslage auf dem Tisch? Dazu müssen die Symbole auf drei Karten die richtige Farbe, Form, Füllung und Anzahl haben. Wer ein SET entdeckt hat, darf sich die Karten als Belohnung nehmen. Es werden insgesamt drei Runden gespielt. Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Karten hat.
Eine spannende Herausforderung, die zudem auch noch das Gehirn trainiert. SET ist mit hohem Sucht- otential verbunden.

Fazit
Bei Amigo nicht mit Pünklichkeit rechnen und immer vor Meisterschaften ausgeschlafen sein. Geduld und Konzentration sind sehr wichtige Voraussetzungen bei Meisterschaften. Doch trotz alle dem habe ich auch hier wieder nette Leute getroffen.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/das-amigo-spielefest-2018/feed/
Spieleabend in Kollmarsreute http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/spieleabend-in-kollmarsreute-8/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/spieleabend-in-kollmarsreute-8/#comments Mon, 01 Oct 2018 11:36:29 +0000 Brettspieltourist Treffs Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/spieleabend-in-kollmarsreute-8/ Onward to VenusAm 11. September 2018 fand der Spieleabend in Kollmarsreute statt. Wir waren wieder einmal nur zu zweit, doch das hinderte nicht am am Spielen.

Zu dem Anlass packte ich mal ein neues Spiel auf den Tisch das mich schon seit längerem interessierte, die Sprache ist von Onward to Venus. Es ist ein Areacontrolespiel was in einer Dieselpunkwelt in der zeit der Weltkriegen statt findet. Bei dem Spiel geht es darum Planete und Monde in unserem Sonnensystem zu Besiedeln und dort Rohstoffe abbauen. Dabei ist das Spiel wenig kampfbasiert und eher ein Wettrennen nach den besten Plätzen um schnell an Ressourcen zu kommen um mehr Einheiten und somit auch mehr Aktionsmöglichkeiten zu bekommen. Leider sind eigentlich fast alle Areacontrolspiele nicht gut zu zweit zu spielen, weil dabei schnell ein Sieger sich herauskristallisiert. Bei mehr Spielern ist das besser balanciert, da die schwächeren in der Regel auf den Stärksten gehen. Denn noch ist es ein schönes Spiel und ich würde es wieder auf den Tisch packen, aber dann gerne mit mehr Spielern.

Zum Abschluss habe ich dann noch NMBR 9 erklärt. Es ist wirklich leicht erlernt und auch schnell gespielt. Doch zeigte es sich auch hier wieder, dass Erfahrung sich auszahlte. Denn wenn du weist was noch kommt und welche Zahlen wie gut zusammen passen hast du einen klaren Vorteil. Zudem ist es auch gut schnell ein Fundament zu bauen mit dem du dann auch rasch nach oben kommst. Hier bei sollten auch möglichst schnell die höheren zahlen in den höheren Ebenen platz finden.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Onward to Venus (Treefrog Games)
  • NMBR 9 (Abacus Spiele)


Onward to Venus
Onward to Venus (Aufbruch zur Venus, oder Vorwärts zur Venus) spielt in der von Greg Broadmore geschaffenen Retro-Science-Fiction Welt. In dieser alternativen Realität gibt es die Raumfahrt bereits in der Zeit zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts. Planeten und Monde warten nur darauf, besiedelt und ausgebeutet zu werden, aber deren Bewohner lassen sich nicht einfach so mir-nichts-dir-nichts überrumpeln. Zum Glück für die Erdling-Zivilisatoren gibt es eine reichhaltige Auswahl äußerst nützlicher, von Doctor Grordbort erfundener Strahlengewehre, um die Eingeboren zu überzeugen, sich ordentlich zu benehmen. Führender Verfechter der Vorteile des Waffenarsenals des guten Doktors ist unbestritten Lord Cockswain, allen als bester Mensch der Erde bekannt.
Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines der großen Reiche der Erde, als da sind Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland und die Vereinigten Staaten von Amerika. Spielziel ist es, durch den Bau von Fabriken und Ausbeutung von Minen Einfluss über die Planeten und Monde des Sonnensystems zu erhalten.
Anstatt eines einzigen Spielplans gibt es hier acht Planeten/Monde, jeweils als große runde Pappscheiben, die auf der Spielfläche aneinandergelegt werden.

NMBR 9
Bei NMBR 9 wollen alle hoch hinaus. Denn wer die Zahlenplättchen clever kombiniert, legt den Grundstein für das nächste Level. Je höher ein Plättchen liegt und je höher die Zahl, desto besser. Doch Vorsicht: Wer zu viele Lücken lässt, kommt später nicht mehr weiter!

Fazit
Areacontrol ist nicht gut zu zweit und vielleicht sollte für so fälle doch besser Zweispielerspiele parat stehen. Beim nächsten mal werde ich dann mal versuchen an Eynsteyn zu denken.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/10/01/spieleabend-in-kollmarsreute-8/feed/
Stadt-Land-Spiel in Hochdorf http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/11/stadt-land-spiel-in-hochdorf/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/11/stadt-land-spiel-in-hochdorf/#comments Tue, 11 Sep 2018 10:29:20 +0000 Brettspieltourist Events Treffs Turniere Spieletag Baden-Württemberg Kingdomino http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/11/stadt-land-spiel-in-hochdorf/ Rise of TribesAm 9. September 2018 veranstaltete der Spieletreff-March einen Spieletag im Rahmen von Stadt-Land-Spiel in Hochdorf. Da die Räumlichkeiten in March und Holzhausen nicht mehr funktionierten ist der Spieletreff allgemein nun nach Hochdorf umgezogen. Hier findet er wie gewohnt immer am letzten Sonntag im Monat im Familien-Treff MütZe. Hier verteilt sich die Veranstaltung über mehrere kleine Räume. Was den Lärmpegel erheblich sinkt. So können Kinder sich austoben und Grübler in Ruhe über ihre Spielzüge nachdenken. Über den Tag verteilt gab es drei Turniere, Kindomino, 6 nimmt und Bohnanza. Es gab einen Tisch mit einer Spieleauswahl und einen mit Promos und Infomaterial. Für das Leibliche wohl wurde in der Küche auch gesorgt, so konnte dem Spielen nichts im Wege stehen.

Zum einstieg haben wir gleich mal ein Kingdomino gespielt. Wir spielten zu viert und ich erklärte es drei die es noch nicht kannten. Einer konzentrierte sich ganz schön auf Wald und konnte damit am Ende ordentlich punkten und wurde damit auch klarer Sieger. In der Revange habe ich da mehr darauf geachtet was die anderen machten. Das ist auch leichter wenn du das Spiel nicht noch erklären musst. Beim erklären ist das Augenmerk eher darauf ob Fehler gemacht werden. In der Rückrunde konnte ich dann besser punkten. Später am Tag haben wir Kingdomino noch mal zu zweit gespielt. Dabei kann ein größeres Königreich gebaut werden, nämlich 7×7 statt 5×5. Somit gibt es auch mehr Punkte was hier für das Turnier relevant war.

Danach ging es zu den Quacksalbern von Quedlinburg. Dieses mal habe ich aber darauf bestanden mal was anderes als die Einsteigerversion spielen, so haben wir uns für die Expertenvariante und den zweiten Büchern entschieden. Es ist auf jeden Fall ein neuer Twist mit den zwei Tropfen. Ich habe mich hierbei auf den unteren konzentriert, um so mehr Zutaten für meinen Sack zu bekommen. Erstaunlicher Weise lag ich im Spielverlauf die ganze Zeit vorne obwohl ich im Kessel gar nicht so gut vorran gekommen bin. Aber ich hatte das Glück, dass ein Nachbar keine Motten als Zutaten kaufte und ich Fand die Kombination aus gelb und rot ganz gut. Die Gelben haben den Wert der nächsten Zutat verdoppelt und die Roten hast du erst zu seite getan und dann am Ende überlegt ob du sie für diese oder eine spätere Runde verwendest. So konnte ich einen vierer Pilz oftmals direkt nach einer gelben Wurzel legen und einen ordentlichen Sprung machen. Am Ende war es aber dann doch sehr knapp, da die anderen immer mehr aufgehohlt hatten und ich dann nur durch einen Tiebreaker knapp am Sieg vorbei gerauscht bin.

Nach einer Essenspause ging es dann in Steinzeit zu den Stämmen von Rise of Tribes. Ein Spiel was kürzlich von Kickstarter ausgeliefert wurde. In dem Spiel geht es darum einen Stamm zu entwicklen und als erster 15 Siegpunkte zu erreichen. Hierbei gibt es eine interessante Würfeleinsetzmechanik. Es gibt vier verschiedene Aktionen wovon jeder zwei in seinem Zug zur Auswahl hat. Auf jeder Aktion liegen drei Würfel mit möglichen Symbolen Sonne, Mond und Blank. Wenn du an der Reihe bist würfelst du zwei Würfel und schiebst dies zu jeweils einer Aktion so das ein Würfel verdrengt wird. Sollten dann bei der Aktion zwei Sonnen sein wird die Aktion besser. Sollten aber dort zwei Monde sein wird diese schlechter. Die auswahl der Aktionen beschrenkt sich auf vermehren, bewegen, ernten und entwickeln. Da es für uns alle die erste Partie war, mussten wir uns erst einmal in das Spiel rein finden. Doch schnell war dann auch klar das wir viel früher auf die Zielkarten hätten gehen müssen, denn darüber machst du die meisten Punkte. An sich ist es ein schönes, schnelles und einfaches Zivilisationsspiel, was ich auf jeden fall noch einmal spielen muss um es besser kennen zu lernen. In der Grundbox waren auch einige kleine Erweiterungen, die das Spiel noch einmal verändern und hoffentlich neue Möglichkeiten mit ins Spiel bringen.

Zum Schluss kam dann noch der neue Stefan Feld Carpe Diem auf den Tisch. Hier befinden wir uns im alten Rom und bauen unser eigenes Stadtviertel aus. In der Mitte gibt es ein Kreis mit Bauplättchen bei dem jeder eine Figur hat. Bist du am Zug kannst du hast du immer zwei Wege zur Auswahl und kannst dann von dem Ort ein Plättchen aussuchen, dass du auf deinem Plan anlegen möchtest. Wenn alle Plättchen vergriffen sind gibt es eine zwischen Wertung bei der jeder der Reihe nach aussuchen darf was er Werten lässt. So ist es ein gemütliches vor sich hin bauen und jedes abgeschlossene Bauwerk hat noch einmal eine eigene Fähigkeit. Das Spiel hat eine klare Lernkurve und muss wohl auch öfters gespielt werden um es zu beherrschen.

Zum Abschluss gab es dann noch die Preisverleihung der Turniere und dann ging wieder ein spielereicher Tag zu ende.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • Kingdomino (Pegasus)
  • Die Quacksalber von Quedlinburg (Schmidt Spiele)
  • Rise of Tribes (Breaking Games)
  • Carpe Diem (Alea)


Kingdomino
Du bist Herrscher eines Königreichs und auf der Suche nach Ländereien, um dein Reich zu vergrößern. Es gilt, zum richtigen Zeitpunkt der richtigen Länderei habhaft zu werden. Dann steht dir nichts mehr im Wege, das prestigeträchtigste aller Königreiche zu errichten!
Je größer deine verschiedenen Ländereien sind und je mehr Häuser sich in ihnen befinden, desto mehr Prestigepunkte erhältst du am Spielende dafür. Doch bist du in der einen Runde zu gierig, haben deine Mitspieler in der nächsten Runde die bessere Auswahl. Und manchmal lohnt es sich, ihnen lieber eine bestimmte Länderei vor der Nase wegzuschnappen, so dass ihnen viele Punkte entgehen, als ein Ländereien-Plättchen zu nehmen, das dir selbst nur wenige Punkte gebracht hätte. Geschicktes Anbauen und ein wachsames Auge auf die Königreiche der Mitspieler sind hier der Schlüssel zum Sieg!
Kingdomino ist ein schnelles Familienspiel ab 8 Jahren mit einfachen Regeln, die auf dem beliebten Spielprinzip von Domino beruhen.

Die Quacksalber von Quedlinburg
Jeder der bis zu vier mitspielenden Quacksalber kocht hier sein eigenes Süppchen. Zutat um Zutat wird hierfür aus dem eigenen, im Laufe des Spiels selbst zusammengestellten Vorratsbeutel gezogen. Doch Obacht: eine Prise zu viel von den Knallerbsen und die ganze Mischung ist verdorben. Da heißt es geschickt zur rechten Zeit aufhören und lieber nur ein kleineres Portiönchen kochen, um mit den hierfür gewonnenen Erträgen noch wertvollere Zutaten zu erwerben. Dann wird der nächste Trank sicher noch besser munden und viele wertvolle Siegpunkte einbringen.

Rise of Tribes
Wähle einen von 8 verschiedenen prähistorischen Stämmen und führe ihn zum Sieg in einer unbekannten, abenteuerlichen Welt mit Mammuts und Säbelzahntigern. Welchen Weg wirst Du für Dich wählen? Setzt Du auf das Erkunden von neuen Gebieten oder mehr auf Entwicklung? Entdecke andere Stämme, baue Dörfer und lass Deinen Stamm wachsen. Egal, ob Du Dein Land mit den anderen Stämmen friedlich teilst oder sie aus Deinem Territorium vertreibst, es gibt viele Möglichkeiten zu siegen.

Carpe Diem
Die Spieler schlüpfen in die Rolle reicher Patrizier im alten Rom. Jeder versucht, ein einträgliches Stadtviertel aufzubauen um bei den Wertungen möglichst viele Prestigepunkte zu erzielen. Die neuartige Weise, an die einzelnen Gebäude seines Viertels zu kommen, und die variantenreiche Auslage der vielen verschiedenen Wertungskarten macht das Spiel zu einem ungewöhnlichen und sehr abwechslungsreichen Strategiespiel des Erfolgsautors Stefan Feld.

Fazit
Mit den richtigen Spielen und denn passenden Leuten kann auch aus dem Stadt-Land-Spiel Tag was schönes gezaubert werden.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/11/stadt-land-spiel-in-hochdorf/feed/
Stadt-Land-Spielt im Rieselfeld http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/10/stadt-land-spielt-im-rieselfeld/ http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/10/stadt-land-spielt-im-rieselfeld/#comments Mon, 10 Sep 2018 18:08:55 +0000 Brettspieltourist Events Treffs Spieletag Baden-Württemberg http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/10/stadt-land-spielt-im-rieselfeld/ Indian SummerAm 8. September 2018 veranstalte der Brettspieletreff im Rieselfeld einen ausgedehnten Spieleabend wie gewohnt im Café vom Glashaus statt. Da die Veranstalltung etwas früher angefangen hat als der übliche Spieleabend, waren dieses mal ein paar mehr Kinder da. Ansonsten waren viele bekannte Gesichter und ein paar neue vertreten. Gespielt wurden an bis zu sechs Tischen und hier war das Niveau der Spiele auch hauptsächlich von Kinder bis Familienspiele für den heutigen Tag. Auffallend war, dass die fast ganzen Vielspieler ausnahmsweise keine Spiele mitbrachten.

Ich lies mich zum warm werden auf eine Partie 6 nimmt ein, bis mehr Spieler kommen sollten. Auch hier wurde ein Tisch nach drausen zu dem schönen Wetter getragen. Es ist schon verdammt lange her als ich dieses Spiel gespielt hatte und so musste ich den Regeln erst einmal wieder vertraut werden. Doch gefühlt war es wie Fahrrad fahren, du verlernst es nicht. Die Regeln sind ziemlich eingängig. Alle bekommen Karten mit Zahlen auf die Hand. Jede Runde suchst du dir gleichzeitig mit den anderen eine deiner Karten aus die du Spielen möchtest. Wer die niedrigste Zahl hat fängt an und muss aufsteigend anlegen. Sollte es nicht passen oder es ist die sechste Karte so müssen Karten genommen werden. Auf allen Karten sind Hornochsen abgebildet, wer am ende die wenigsten hat, hat gewonnen. So ist das Spiel sehr einfach ohne großem überlegen runter gespielt.

Danach war Azul an der Reihe. Der erfolgreiche gewinner des Spiel des Jahres aus diesem Jahrgang. Auch wenn die taktische Raffinesse des Beobachtes seiner Mitspieler noch nicht so vorhanden ist, lässt sich doch einiges auch überlegen wie du bei dir deine Fliesen anlegst und welchen Stein du wann am geschicktesten nimmst. Ich glaube ich muss mich mal mehr daran üben möglichst schnell eine Farbe vollständig zu bekommen. Mir ist es dieses mal zwar gelungen doch sind gefühlt andere immer schneller als ich. Die Krönung wäre zwei Fahben vollzählig zu haben, da für komplette Farben es am meisten Bonuspunkte gibt. So bleibt es wohl noch eine Übungssache dies es Spiel richtig zu beherrschen.

Anschließend wurde es Herbstlich mit Indian Summer. Eine Spielerin hatte das Spiel neue und wollte es gerne spielen. Nach dem es erklärt wurde zeigte ich wie es gespielt wurd. Für mich ein sehr wichtiger Strategiepunkt ist es auf die Tierplättchen zu achten um noch mehr Früchte zu bekommen. Auch wenn es nur Beeren sind können diese gut eingetauscht werden. Zu dem ist es wohl auch wichtig eher auf die roten Puzzleteile zu gehen um so schneller sein Feld voll zu bekommen. Auch wenn sie schwerer zu verbauen sind gibt es im Notfall immer noch die Eichhörnchen, die die Lücken ausfüllen können. Am Ende hatte ich so viele Blaubeeren zusammen das ich fast auschlieslich mit diesen 10 Felder noch voll bekommen hatte und somit das Spiel beendete.

So konnte es dann gleich mit dem nächsten Spiel weiter gehen. Das war dann Istanbul – Das Würfelspiel. Jedes Spiel was gut ankommt braucht auch eine Würfelversion, somit hat Istanbul dieses Jahr auch eine bekommen. Bei dem Würfelspiel kannst du alle typpischen Aktionen wie beim Brettspiel machen. Nur das Laufen wurde durch das Würfeln ersetzt. So hast du zu Beginn deines Zuges immer fünf Würfel mit denen du verschiedene Aktionen Machen kannst. Und wie auch im großen Spiel geht es hier darum Rubine zu erwirtschaften. Es war ein knappes rennen doch gewonnen hatte eine die sich sechs geholt hatte ob wohl es nur fünf für ein ende benötigten.

Der Abend war danach noch nicht zu Ende doch mein Pensum an seichter Kost war für den Tag gedeckt und ich machte mich auf den Weg.

Was bei mir alles auf dem Tisch kam:

  • 6 nimmt! (Amigo)
  • Azul (Next Move)
  • Indian Summer (Edition Spielwiese)
  • Istanbul – Das Würfelspiel (Pegasus)


6 nimmt!
Bei diesem Kartenspiel dreht sich alles um die Ochsen! Verringern Sie die Anzahl der Hornochsen auf Ihren Karten und der Sieg wird Ihrer sein!
6 nimmt, von Amigo, begeistert Spielende sowohl in kleiner als auch in großer Runde und entfaltet schnell seinen hohen Suchtfaktor. Auch Sie werden diesem Spiel bald verfallen sein!
Bei 6 nimmt stehen die Hornochsen im Mittelpunkt, welche auf die Spielkarten gezeichnet sind. Unabhängig von der Zahl einer Spielkarte, kann diese Ihnen verschiedene Minuspunkte einbringen- je nach Ochsen, der auf der Karte verzeichnet ist. Während des Spiels versuchen die Spieler möglichst viele Spielkarten, die sie in der Hand haben, abzulegen. Hierfür sind Karten offen auf den Tisch gelegt, an welche man seine eigenen anlegen kann. Doch passen Sie auf! Es dürfen maximal fünf Karten in einer Reihe liegen und wenn jemand die sechste Karte legt, muss er auch alle fünf auf die Hand nehmen. Also: 6 nimmt! Dadurch sammelt der Spieler dann Hornochsen, welche ihm Minuspunkte einbringen.
Das Spielziel ist ganz klar: So wenig Minuspunkte wie möglich sammeln! Also hüten Sie sich vor den Ochsen! Das Spiel endet, wenn ein Spieler mehr als 66 Hornochsen auf der Hand hat! Und das braucht gar nicht so lange dauern. Sieger ist derjenige mit den wenigsten Minuspunkten.
6 nimmt ist ein abwechslungsreiches Spiel, das auch für Taktiker ansprechend sein kann, denn mit jeder veränderten Spielerzahl müssen Sie Ihre eigene Taktik gut überdenken und auch der Glücksfaktor verändert sich mit größerer Runde.
Bei 6 nimmt gibt es neben den normalen Spielregeln zusätzlich eine Variante für Profis, welche das Spiel noch interessanter und abwechslungsreicher gestaltet.

Azul
Azul lädt dich dazu ein, die Wände des königlichen Palastes in Evora mit prunkvollen Fliesen zu verzieren.
Die ursprünglich weiß-blauen Keramikfliesen, genannt Azulejos, wurden einst von den Mauern eingeführt. Die Portugiesen vereinnahmten sie ganz für sich, nachdem ihr König Manuel I. bei einem Besuch der Alhambra in Südspanien von der Schönheit der schmuckvollen Fliesen geradezu überwältigt worden war. Sofort wies er seine Bediensteten an, dass die Wände seinen eigenen Palastes in Portugal mit ähnlich prachtvollen Fliesen zu verzieren seien.

Indian Summer
Indian Summer ist der zweite Teil in Uwe Rosenbergs Puzzletrilogie nach dem 2016 erschienenen Cottage Garden, und richtig sich gezielt an erfahrenere Spieler. Das herrliche Spielmaterial fängt perfekt die friedliche Atmosphäre des Herbstwaldes ein und die neuen Mechanismen sorgen für ein frisches Spielerlebnis mit mehr strategischen Möglichkeiten.
Bevor der Winter Einzug hält, taucht ein besonders warmer Herbst den Wald in einen goldenen Schimmer. Neuengland blüht im Indian Summer ein letztes Mal auf. Baumkronen erstrahlen in unzähligen Farbtönen. Ein lebendiger Regenbogen, von Grün über Orange bis Rot. Auf ihren Wanderungen durch den Wald entdecken die Spieler allerlei kleine Schätze. Sie sammeln Beeren, Nüsse, Pilze und Federn ein, oder halten kurz inne, um scheue Waldbewohner zu beobachten. Das Herz des Spiels bilden laubbedeckte Puzzleteile mit Löchern, die auf individuellen Waldbodenplänen gelegt werden. Ab und an lünkern dabei Fundstücke durch die Löcher im Laub, die im Verlauf des Spiels eingesammelt werden können. Sie geben den Spielern neue Optionen und einen Vorteil gegenüber ihren Mitspielern. Doch am Ende zählt nur, wer als Erstes seinen Waldboden vollständig mit bunten Laubblättern abgedeckt hat.

Istanbul – Das Würfelspiel
Istanbul – Das Würfelspiel behält den Charme und die Optik des großen Bruders, komprimiert beides jedoch zu einem schnellen und einfach zu erlernenden Familienspiel. Das macht es nicht nur für Kenner des Brettspiels interessant, sondern auch für neue Spieler, die sich langsam zu anspruchsvolleren Titeln vorarbeiten wollen.
Willkommen auf dem Basar von Istanbul! Als gewiefte Kaufleute versuchen die Spieler ihre Konkurrenz auszustechen, um Meister der Handelsgilde zu werden. Runde für Runde wetteifern sie geschickt miteinander um Geld und Waren. Unterstützung erhalten sie dabei von ihren treuen Assistenten, repräsentiert durch hübsche Sonderwürfel. Ihr Einkommen weise einsetzend können die Spieler in verbesserte Fähigkeiten investieren oder direkt die heißbegehrten Rubine einkaufen. Mit ein bisschen Glück und der richtigen Strategie, wird es schließlich einem Spieler gelingen, vor seinen Rivalen die erforderliche Anzahl an Rubinen einzusammeln. Wer hat das Zeug dazu, Meister der Handelsgilde zu werden?

Fazit
Vielspieler sollten immer vernünftige spiele dabei haben.

]]>
http://brettspieltourist.blogsport.de/2018/09/10/stadt-land-spielt-im-rieselfeld/feed/